• Facebook
  • Pferdeklinik
  • Reha-Zentrum
  • EquiProDenta
  • 2F-Stemcells

Chiropraktik

Unsere Tierärztin Simone Belenski hat die Weiterbildung in der Chiropraktik bei der IAVC (Intern. Academy of Veterinary Chiropractic) erfolgreich beendet.
Bei folgenden Beschwerden Ihres Pferdes sollten Sie sich vertrauensvoll an uns wenden:

  • bei einer andauernden Steifheit und Widersetzlichkeit gegen die Reiterhilfen;
  • bei unterschiedlichen Formen der Lahmheit ggf. nach Abklärung durch den Tierarzt;
  • bei einem Pferd, das sich ungern die Beine aufheben lässt;
  • bei einseitiger Kopfhaltung und/oder Schweifhaltung in Ruhe und bei der Arbeit;
  • bei Steifheit des Halses;
  • nach einer Komplikation beim Abfohlen;
  • nach einem schweren Sturz/Festliegen, um eine Veränderung im strukturellen Gewebe, die nicht unbedingt sichtbar ist, zu behandeln;
  • bei einem Leistungstief;
  • bei erklärbaren Verweigerungen am Hindernis;
  • bei Taktfehlern in den verschiedenen Gangarten;
  • bei Schmerzanzeichen des Bewegungsapparates;
  • in jedem Falle so schnell wie möglich nach einer durchgemachten Erkrankung, sofern danach Bewegungsveränderungen bestehen.
Frische Bewegungseinschränkungen sind leichter und schneller zu behandeln als Alte und Chronische.

Kontraindikationen können sein:

  • Gabe von Schmerzmitteln
  • Blutungen
  • Frakturen

Nach Abklärung durch den Haustierarzt mit ggf. entsprechender Einschränkung kann bei folgenden Indikationen dennoch dem Pferd geholfen werden:

  • alte Pferde mit Verdacht auf arthrotische Veränderungen
  • Kissing spines (wenn Verwachsen)
  • Tumore

Um einen tieferen Einblick in die jeweilige Art und den Umfang einer Behandlung zu erhalten, folgen Sie bitte dem jeweiligen Link unten auf der Seite.
Für Terminanfragen und sonstige Rückfragen nutzen Sie bitte die jeweiligen eMail-Kontakte. Wir schreiben Ihnen gerne zurück oder rufen Sie an, wenn Sie uns die Telefonnr. mitteilen.





Beachten Sie für den Termin bitte noch folgendes:

  • Wir benötigen eine möglichst ebene Fläche mit festem Boden, auf der auch eine Kreisbahn in Voltengröße möglich ist.
  • Der Platz der Untersuchung sollte ruhig sein, dem Pferd bekannt und ohne Gerätschaften, die bei einem Ausweichen dem Pferd, Therapeuten oder Halter gefährlich werden können. Ein rutschfester Boden und nicht zu enger Raum ist von Nöten.
  • Über ein geputztes und trockenes Pferd mit ausgekratzten Hufen freuen wir uns.
  • Füllen Sie bitte vor dem Termin den Anamnesebogen aus, senden ihn vorab per eMail zu und bringen ihn zum Termin mit. Er dient zur Vorbereitung auf den Behandlungstermin und ggf. zur Nachbereitung bzgl. Hufschmied, Sattler etc.